Sicherheitsstrategie

Eine Sicherheitsstrategie gewährleistet, dass Unternehmen nicht nur reaktiv auf Sicherheitsvorfälle reagieren können. Durch die langfristige Planung von Sicherheitsinvestitionen und die Implementierung von technischen und organisatorischen Maßnahmen können so Budgets optimal verwaltet werden und das Unternehmen kann bereits proaktiv Maßnahmen zur Erhöhung der IT-Sicherheit umsetzen.

Sicherheitsstrategien werden in der Regel über einen Zeitraum von Jahren erstellt. Zwar ist es nicht möglich alle Varianten von Sicherheitsvorfällen über einen langen Zeitraum vorauszusehen und in den Plan einfließen zu lassen, dennoch gibt es Maßnahmen die auch Schutz vor eventuell zukünftig auftretenden Ereignissen liefern. Dazu gehören z.B. die Implementierung eines SIEM oder der Einsatz von Machine Learning Technologien.

Durch eine wiederkehrende Prüfung können Investitionen auf Ihre Effektivität geprüft werden. Auch ist es möglich, dass sich Schutzziele ändern und daher Anpassungen in der Strategie notwendig sind. Eine Sicherheitsstrategie umfasst mindestens die folgenden Sachverhalte:

  • Definition der Schutzziele
  • Auflistung der zu schützenden Assets
  • Einteilung der Assets in Schutzklassen
  • Risikobewertung
  • Technische und organisatorische Maßnahmen
  • Auflistung der Hard- und Softwarelösungen
  • Meilensteinplan zur Implementierung der Maßnahmen
  • Verfügbares Budget und geplante Investitionen

Die Berater der suresecure unterstützen Sie gerne bei der Definition der Sicherheitsstrategie. Die Sicherheitsstrategie wird für das Unternehmen unter Berücksichtigung der aktuellen und zukünftig zu erwartenden Bedrohungslage maßgeschneidert.